Erste Ergebnisse des “GenomeAsia 100K” Projekts

Sowohl der Standard.at, als auch Studium.at berichten über die Ersten Ergebnisse des “GenomeAsia 100K” Projekts, das sich zum Ziel gesetzt hat, das Erbgut (Genom) von 100.000 Menschen in Asien zu sequenzieren. Dabei hat das Michigan Imputation Server Team Sebastian, Lukas und Christian einen wichtigen Beitrag geleistet.

Abstract
Nature: “The GenomeAsia 100K Project enables genetic discoveries across Asia”

Link
Projekt “GenomeAsia 100K”

Neuer Zusammenhang: Anzahl der Mitochondrien korreliert mit Infektionsrisiko


Als Energiekraftwerke spielen Mitochondrien eine wichtige Rolle in der Zelle. Auch die Kopienanzahl mitochondrialer Genome pro Zelle ist von physiologischer Bedeutung und wird zunehmend mit der Entwicklung von Erkrankungen assoziiert. Mit einer an der Sektion für Genetische Epidemiologie entwickelten und gut standardisierten Methode zur Messung der mitochondrialen DNA-Kopienzahl war es nun möglich, einen Zusammenhänge zwischen Mitochondrienanzahl und Infektionsrisiko herzustellen.

News from the Medical University of Innsbruck: i-med 16.07.2019

FAHD1 – Publication in JoVE

Together with the group of Research Institute for Biomedical Aging Research, University of Innsbruck Austria, and Center for Molecular Biosciences Innsbruck (CMBI) Bernhard Rupp and Andreas Naschberger worked on the expression, purification, crystallization and enzyme assays of Fumarylacetoacetate Hydrolase Domain containing Proteins